Bürger- und Bürgerinnenbus Horst

Fördergegenstand

Fördergegenstand ist die Anschaffung eines E-Fahrzeuges als Bürger*innenbus in der Gemeinde Horst sowie einer Wallbox zum Laden des Fahrzeugs.
Die Kosten werden auf 84.000,00 € für den Bus und 3.500,00 € für die Wallbox veranschlagt.

Ausgangslage

In der Gemeinde Horst im Südosten Steinburgs mit seinen vielzähligen Siedlungsplätzen leben rund 5.800 Einwohner*innen (Stand 31.12.2021). Die ältere Bevölkerung ab 65 Jahren macht dabei einen Anteil von gut 20 % aus (50-64 Jahre: 25,7 %). Das ca. 10 km entfernte Mittelzentrum Elmshorn mit dem Regio Klinikum und einer Bandbreite an ärztlichen Angeboten und Spezialist*innen bietet auch für die Horster Bevölkerung eine gute Versorgung. Zwei Buslinien und eine Regionalbahn sowie ein Regionalexpress verkehren in Horst in Richtung Itzehoe und in Richtung Elmshorn. Örtliche Buslinien, der Bahnhof Horst, zentralörtliche Dienstleistungen wie Einkaufsmöglichkeiten und die Verwaltung in Horst sind jedoch schwerer selbstständig zu erreichen. Viele Menschen können nur kurze Wege auf sich nehmen und benötigen Hilfe beim Ein- und Aussteigen in Fahrzeugen. Auf Taxiunternehmen und familiäre Unterstützung sind deshalb besonders die älteren, mobilitätseingeschränkten und nicht (mehr) fahrtüchtigen Personen angewiesen. Daher hat sich die Gemeinde Horst dazu entschlossen, einen Bürger*innenbus einzurichten, um die Nahmobilität der Bevölkerung zu verbessern. Unter Einbezug der Bürger*innen wurde ein Betriebskonzept für den Projektrahmen entwickelt. Dabei wurden Informationsveranstaltungen durchgeführt und auf Beteiligungsabenden der Bedarf in der Gemeinde ermittelt. Auch die Suche und Anwerbung freiwilliger Fahrer*innen, die auf ehrenamtlicher Basis die unterstützungsbedürftigen Personen befördern, konnte so erfolgreich vorgenommen werden. Bei den Veranstaltungen wurden der Bedarf der Bevölkerung, die Einsatzorte, die Route und die Frequenz der Fahrten ermittelt. Es sollen auf telefonische Vorbestellung alle Fahrgäst*innen aus allen Gemeindeteilen Horsts an der Haustür abgeholt und damit auf einer individuellen Route und nach Bedarf verkehrt werden. Der Einsatzort wird auch Fahrten nach Elmshorn beinhalten, so dass Fahrdienste für medizinische Dienstleistungen gewährleistet werden können. Feste Fahrtage am Dienstag und Donnerstag und feste Telefonzeiten zur Bestellung ermöglichen einen verbindlichen und planbaren Einsatz für Bevölkerung und Ehrenamtler*innen. Ebenso sollen Schulungen und Fahrsicherheitstrainings sowie Gesund¬heitstests der Fahrer und Fahrerinnen ermöglicht werden. Die Fahrer*innen des Bürger*innenbusses bieten ihre Fahrdienste ehrenamtlich an. Für den Telefondienst werden Möglichkeiten im Vereinshaus geschaffen, die notwendige Technik und Ausstattung (Büroräume, Telefon, Internet) sind dort bereits vorhanden. Der Stellplatz am Vereinshaus soll mit einem Carport als Wetterschutz versehen werden (Kostenschätzung: 3.000 €), welcher nicht Teil des Antrags ist. Auf dem Dach des Vereinshauses wird eine Photovoltaikanlage errichtet, so dass der gewonnene Strom zum Laden des E-Fahrzeuges genutzt werden kann. Mittels robuster und effizienter Wallbox, welche ebenfalls Teil des Antrags ist, kann so mit einer regenerativen und nachhaltigen Energiequelle direkt am Stellplatz die Solarladung vorgenommen werden.
Es wird kein Fahrtpreis erhoben. Mitfahrende haben die Möglichkeit, eine Spende zu geben.
Der Bürger*innenrbus ist damit mit dem Bürger*innenbusangebot im Amt Kellinghusen vergleichbar. Fahrgebiet ist fast ausschließlich die Gemeinde Horst. Der Bürgerbus ist nicht in den ÖPNV eingebunden. Dem Kreis Steinburg als Träger des ÖPNV ist die Maßnahme bekannt.
Der Bürger*innenbus wird von der Gemeinde betrieben. Eventuell wird später noch ein gesonderter Verein gegründet, in dem sich die Ehrenamtlichen organisieren.
Aufgrund der langen Lieferzeit des E-Fahrzeugs von ca. 12 Monaten wird angestrebt, nach Bewilligung des vorliegenden Förderantrags ein diesel- oder benzinbetriebenes Leasingfahrzeug einzusetzen, um dieses als Überbrückung bis zur Lieferung des E-Fahrzeugs nutzen zu können. Die Leasingkosten werden mit brutto 8.000,00 € kalkuliert und als nicht förderfähige Kosten veranschlagt. Diese Zwischenlösung ist wichtig, um nach der umfangreichen Beteiligung schnell in die Umsetzung zu kommen. Dies ist gerade vor dem Hintergrund des Bedarfs und der durch die Beteiligung gewonnenen Ehrenamtler*innen wichtig.

Der Bürger*innenbus soll folgende Kriterien und Anforderungen erfüllen:
• Umweltverträglichkeit und Klimaschutzwirkung durch Verwendung eines E-Fahrzeug
• bedarfsgerechte Reichweite (400 km)
• 8 Sitze
• einfaches Ein- und Aussteigen für ältere und mobilitätseingeschränkte Personen (Einstiegshilfe)
• Platz für mindestens 2 Rollatoren
• außerdem soll eine Wallbox zur Ladung mit Solarenergie am Stellplatz errichtet werden

Entwicklungsziele

Im Zuge des Interesses und der guten Nachfrage nach dem Bürgerbus in der Gemeinde Horst hat sich die Gemeinde
für die Anschaffung eines E-Bürgerbusses ausgesprochen, um die Nahmobilität in der Gemeinde zu stärken und das
Angebot vor allem für mobilitätseingeschränkte und unterstützungsbedürftige Menschen verbessern.
Mit dem Bürgerbus sollen folgende Entwicklungsziele erfüllt werden:

  1. Die Nahmobilität in der Gemeinde soll gestärkt werden
  2. Ältere und mobilitätseingeschränkte Personen, denen aufgrund von Beeinträchtigungen die Nutzung von Auto und Linienbus nicht (mehr) möglich ist, sollen eine Fahrmöglichkeit zu Ärzt*innen, ÖPNV-Knotenpunkten, Einkaufsläden und Dienstleistungen erhalten und direkt von zu Hause abgeholt / nach Hause zurückge¬bracht werden
  3. Durch den Einsatz eines Elektrofahrzeugs sollen die CO2-Emissionen aus diesem beso-deren Mobilitätsangebot minimiert werden.
  4. Stärkung des ehrenamtlichen Engagements und Gemeinschaftsgefühls durch den ehrenamtlichen Betrieb des Bürgerbusses.

Wirkung der Maßnahme

Das Projekt fällt in das Handlungsfeld Daseinsvorsorge & Lebensqualität und ist dem Kernthema „nachhaltig gut leben!“ zuzuordnen. Das Projekt wirkt auf die Fördermaßnahme „2. Projekte zur Sicherung, Weiterentwicklung und Verbesserung der Grundversorgung“ und „4. Projekte zur Gestaltung der Veränderung in Ehrenamt, Gemeinschaft, bürgerschaftlichem Engagement, Teilhabe und Kultur“. Die Einbindung der Bevölkerung, insbesondere älterer und mobilitätseingeschränkter Personen, wird gewährleistet. Gleichzeitig wird ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet, indem ein elektrisch betriebenes Fahrzeug angeschafft wird und der Strom aus der Photovoltaikanlage auf dem Vereinshaus genutzt wird.   Das Projekt wird darüber hinaus in dem folgenden Kernthema Klimaschutznetzwerk Steinburg. Es wird ein Beitrag zu den folgenden Zielen des Kernthemas geleistet: modellhaftes Projekt im Bereich nachhaltige Mobilität durch Einsatz eines E-Fahrzeugs.

Information

  • Antragsteller: Gemeinde Horst
  • Trägerschaft: Öffentlicher Träger
  • Projektkosten (in Euro): 98.500,00
  • Fördersumme (in Euro): 51.470,59
  • Förderquote (in Prozent): 70
  • Landesmittel (in Euro): 0
  • Zeitraum: 2023-2024
  • Status: Vorzeitiger Maßnahmenbeginn
  • Kernthema: nachhaltig gut leben!
Nach oben scrollen