Foto: RegionNord

Europa ist hier! – Am 04. Juni in Bad Bramstedt

Europa ist hier – in den Ländlichen Räumen und in den AktivRegionen Schleswig-Holsteins!
Europäische Identität, ein europäisches Lebensgefühl, viele überzeugte Europäer:innen – und alles eingerahmt von der Europahymne Ode an die Freude:

Anlässlich der Europawahl fand am 04. Juni eine Veranstaltung mit den vier Kandidat:innen Helmer Krane (FDP), Rasmus Andresen (Grüne), Delara Burkhardt (SPD) und Niclas Herbst (CDU) zur Europwahl im Bad Bramstedter Schloss statt.
Neben unterschiedlichen Meinungen zu Themen wie Sicherheit, Bürokratieabbau, Klimaschutz oder dem zukünftigen Umgang mit dem Ländlichen Raum, waren sich die Teilnehmenden über eine Sache einig:

Europa ist und bleibt hier!

Die AktivRegionen waren in den Diskussionen ebenfalls von zentraler Bedeutung. In der vergangenen Förderperiode konnten über 1.000 Projekte im Ländlichen Raum realisiert werden – so wird Europa auch hier sichtbar: in der Vergangenheit – der Gegenwart – und in der Zukunft.

Foto: Christian Lipovsek

#europaisthier
Pressetermin zum Aufruf zur Europawahl

Die AktivRegion Steinburg unterstützt die landesweite Kampagne zur Europawahl am 09. Juni 2024 und machte bei einem Pressetermin am 23. Mai auf die große Bedeutung der Wahl aufmerksam. Mit über 300 geförderten Projekten unterstreicht die AktivRegion die Relevanz der Europäischen Fördermitte für die zukunftsfähige und lebenswerte Entwicklung des ländlichen Raums. Die Bedeutung Europas für eine offene und tolerante Gesellschaft, für Demokratie, Freiheit und Vielfalt unterstützt die AktivRegion mit ihrem Wahlaufruf und motiviert alle Bürger*innen, am 09. Juni ihre Stimmen abzugeben.
Als Ideenschmieden der ländlichen Räume können die insgesamt 22 AktivRegionen im Land die Gemeinden dabei unterstützen, gemeinsam Projekte umzusetzen und die Lebensqualität in den Dörfern zu steigern.

Unter „Presseberichte“ kommen Sie zum ganzen Presseartikel und hier zum gemeinsamen Wahlaufruf.

4. Vorstandssitzung der neuen Förderperiode

Am 25.03.2024 wurde vom Vorstand der AktivRegion neben dem Regionalbudget ebenfalls ein Projekt aus dem Grundbudget beschlossen: Ein externes Gewerbeflächenkonzept zur Untersuchung der Nachnutzung des Kernkraftareals in Brokdorf wird zur Förderung beantragt. Eine Übersicht der Inhalte des Projektantrags erhalten Sie hier.

Das Protokoll der Sitzung sowie die Präsentationen zum Grundbudget und Regionalbudget sind im Servicebereich verfügbar.

Foto: Schutzhütte am Ochsenweg (Sascha Thielecke)

Kleine Projekte – große Wirkung

Eine Radservicestation entlang des Ochsenwegs in Oelixdorf, neue Spielgeräte für die Kinder auf dem Spielplatz in Peissen, ein Durchschreitebecken für Menschen im Rollstuhl im Schwimmbad Horst oder eine Photovoltaik-Anlage zur nachhaltigeren und günstigeren Stromversorgung auf der Grundschule Kremperheide. Dies sind vier von insgesamt 16 Projekten, die der Vorstand auf ihrer Sitzung vom 25.03.2024 zur Förderung auswählte.

Bis zum 31.10.2024 müssen die 16 ausgewählten Projekte nun umgesetzt und abgerechnet werden. Die niedrigschwellige Antragstellung und Umsetzung im gleichen Jahr erzielt eine direkte und positive Wirkung für die Projektträger.

Mit einer Bruttoförderung von 80 % auf Projektgesamtkosten bis zu 20.000 Euro stehen der Umsetzung dieser Vorhaben nun nichts mehr im Wege. Über die Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur und Küstenschutz (kurz: GAK) erhalten nicht nur diese 16 Projekte Mittel von Bund und Land, auch in den übrigen 21 AktivRegionen können jeweils 200.000 Euro verteilt werden.

Bereits zum vierten Mal können so „kleine“ Projekte mit großer Wirkung in den Bereichen Klimaschutz, soziale Daseinsvorsorge und touristische Infrastruktur gefördert werden.

Die ausgewählten Projekte und weitere aus den vergangenen Jahren können Sie hier einsehen.

Foto: RegionNord

AktivRegionen zeigen Flagge für Europa

WIR gestalten den ländlichen Raum!“: Das war das Motto der Regionalkonferenz in Rendsburg. WIR waren auch vor Ort und präsentierten unsere AktivRegionen Steinburg, Holsteiner Auenland und Pinneberger Marsch und Geest auf dem Markt der Möglichkeiten.

Welche Förderprogramme gibt es? Bei wem muss ich mich melden, wenn ich Orte zum Lernen (Bildungshäuser) oder Orte zum Einkaufen (MarktTreffs) schaffen möchte? Wie viel Förderung gibt es eigentlich für einen Brückenneubau? Und wie sieht es mit dem Ausbau von Glasfaserstrukturen in Schleswig-Holstein aus? Antworten auf diese und viele weitere Fragen gab das Ministerium für Landwirtschaft, ländliche Räume, Europa und Verbraucherschutz auf der Regionalkonferenz. Natürlich kam dabei auch das Thema AktivRegionen nicht zu kurz.

AktivRegionen machen Europa im ländlichen Raum sichtbar und zeigen, was die LEADER-Förderung vor Ort bewirken kann. Wir als Regionalmanagements machen uns stark für die Europawahl am 09. Juni 2024! Wir nutzen unsere Stimme, nicht nur auf der Regionalkonferenz und bei der Wahl, sondern auch mit weiteren Aktionen in den kommenden Wochen.

Foto: RegionNord

Handwerker*innen in Hannover

Zum Start in die Förderperiode 2023 – 2027 stehen auch wir in den AktivRegionen manchmal vor neuen Herausforderungen: Wie lässt sich die Lokale Entwicklungsstrategie strukturiert umsetzen? Wie werden Beteiligungsprozesse schwungvoll moderiert? Wie kann die Öffentlichkeit sinnvoll über den LEADER-Prozess informiert werden? Was gibt es beim Vergaberecht zu beachten?

Wir waren im März in Hannover vor Ort und haben uns intensiv im Bereich der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit weitergebildet. Zwei tolle Tage, viel Neues und sehr nette Gespräche mit anderen Regionalmanagements aus ganz Deutschland!

Ein großer Dank an die Deutsche Vernetzungsstelle der Ländlichen Räume (DVS), die diese Schulung möglich gemacht hat!

Die Regionalmanagements der 22 AktivRegionen beim Treffen in Flintbek (Foto: LLnL)

Neustart im AktivRegionen-Netzwerk

Mit Beginn der EU-Förderperiode 2023-2027 hat auch das neue AktivRegionen-Netzwerkmanagement von DNS Connecting Knowledge aus Kiel seine Arbeit aufgenommen.

Zum ersten gemeinsamen Treffen am 06. November 2023 nutzte das neue Netzwerk-Team die Gelegenheit, seine Ansprechpersonen und Arbeitsweisen vorzustellen und gemeinsam mit den Regionalmanagements Ziele und Aufgaben festzuhalten.

Nach oben scrollen