Dorfkümmerin Schenefeld

Fördermaßnahme

Fördergegenstand ist eine Anschubfinanzierung über den Zeitraum von 3 Jahren für eine neu zu schaffende Personalstelle als Kümmerin*Kümmerer im Umfang von 39 Arbeitsstunden pro Woche nach TVÖD EG 3, Stufe 3. Die Förderung dient als Anschubfinanzierung für eine dauerhafte Implementierung einer Kümmerin*eines Kümmerers im Nahbereich Schenefeld. In den ersten Jahren sollen Leistungsverzeichnis, Kostenaufstellung und Zeitmanagement erprobt werden.

Ausgangslage

Die Gemeinde Schenefeld und ihr Nahbereich mit den Gemeinden Agethorst, Bokhorst, Christinenthal, Hadenfeld, Kaisborstel, Looft, Oldenborstel, Pöschendorf, Puls, Reher und Warringholz gehören mit ihren insg. 5.794 Einwohner*innen (Stand 10.05.2023 / Grundlage Statistikamt Nord) zum Amt Schenefeld, welches in interkommunaler Kooperation seinen Verwaltungssitz in der Gemeinde Schenefeld hat.

Aufmerksam haben die Gemeinden die Kümmer*innenprojekte von anderen Gemeinden, insbesondere gemeindeübergreifende Projekte wie in der Wilstermarsch Nord-West, verfolgt. In Abstimmung mit den Sozialverbänden und der Kirche und mit Hilfe der Erfahrungsberichte und Informationen aus anderen Gemeinden möchten sich die Gemeinden mit dem geplanten Projekt auf diejenigen hilfebedürftigen Personen konzentrieren, die am Gesellschaftsleben teilhaben möchten und bei verschiedenen Anliegen Unterstützung benötigen. Dabei stehen vor allem die älteren Menschen im Fokus, welche die jeweiligen Anteile in den Gemeinden von der Bevölkerung ausmachen. Die Gemeinden sehen Bedarf für die Einrichtung einer entsprechenden Stelle. Ein Büro für die Dorfkümmerin*den Dorfkümmerer wird im Amtsgebäude Schenefelds bereitgestellt werden.

Maßnahme

Die o. g. Gemeinden beabsichtigen, eine Kümmerin*einen Kümmerer mit 39 Wochenstunden mit folgenden Aufgaben neu einzustellen:

  • mobilitätseingeschränkte und alleinlebende Senior*innen sowie weitere unterstützungsbedürftige Personen (z. B. Alleinerziehende, Geflüchtete) ins Gemeindeleben einbeziehen
  • Ansprechperson für alleinlebende Senior*innen sowie hilfebedürftige Personen sein
  • Gemeindeangebote organisieren und das Ehrenamt untersützen

Entwicklungsziele

  • Verbesserung des Angebots für Senior*innen und unterstützungsbedürftige Personen in den Gemeinden
  • Aufbau eines neuen nachhaltigen Unterstützungsangebots

Wirkung der Maßnahme

Im Sinne der Daseinsvorsorge hat sich die AktivRegion Steinburg zum Ziel gesetzt, Angebote der Daseinsvorsorge nachhaltig zu etablieren. Die Fördermaßnahme 4: „Projekte zur Gestaltung der Veränderungen in Ehrenamt, Gemeinschaft, bürgerschaftlichem Engagement, Teilhabe und Kultur“ ist ein Ansatz, um den Auswirkungen des demografischen Wandels zu begegnen. Die Etablierung einer Stelle als Kümmerin*Kümmerer fällt unter diese Fördermaßnahme. Das Projekt trägt zur Zielerreichung für neu geschaffene Angebote im Kernthema bei.

Information

  • Antragsteller: Gemeinde Schenefeld
  • Trägerschaft: Öffentlicher Träger
  • Projektkosten (in Euro): 144.094,24
  • Fördersumme (in Euro): 100.000,00
  • Förderquote (in Prozent): 70
  • Landesmittel (in Euro): 0
  • Zeitraum: 2023-2026
  • Status: Beschlossen
  • Kernthema: nachhaltig gut leben!
Nach oben scrollen