Funktionskonzept Sportpark Horst

Fördergegenstand

Fördergegenstand ist die externe Erstellung eines Funktions- und Gestaltungskonzeptes, um das Sportzentrum Horst zu einem Sportpark Horst weiter zu entwickeln. Die Konzeptkosten werden auf 65.000 € brutto geschätzt.

Ausgangslage

Das Sportzentrum in Horst hat eine enge Verbindung zur Jacob-Struve-Schule (inklusiv arbeitende Gemeinschaftsschule) und zum Freibad. Das Sportzentrum besteht aus einem älteren Gebäude- und Anlagenbestand (Sportplatz, Sporthalle) und neueren Anlagen mit Kunst- und Rasenfußballplätzen sowie Umkleiden und Sportlerheim (verpachtet). Eigentümer ist teilweise die Gemeinde Horst und teilweise der Schulverband Horst.
Weite Teile des Sportzentrums sind nicht immer öffentlich zugänglich. Das Areal des neuen Sportzentrums ist nicht mit dem Siedlungsbereich verknüpft.
Im Ortskernentwicklungskonzept (OEK) wird der Bedarf an weiteren Angeboten für Kinder und Jugendliche aufgezeigt. Hier wird die Chance gesehen, durch eine Umgestaltung des Sportzentrums dieses zu einem offeneren und breiter nutzbaren Sportpark zu entwickeln. Im Ortskernentwicklungskonzept ist diese Maßnahme als Schlüsselmaßnahme definiert. Vor Umsetzung der investiven Schlüsselmaßnahme empfiehlt das Ortskernentwicklungskonzept ein abgestimmtes Funktionskonzept.

Entwicklungsziele

Mit dem Funktionskonzept sollen insbesondere folgende Fragestellungen konzeptionell beantwortet werden:

  1. Entwicklung von frei zugänglichen Nutzungsbereichen, insbesondere zur Ergänzung des Angebots für Kinde und Jugendliche
  2. (Wege-)Verbindungen schaffen, um die bestehende Verhinderung einer gemeinsamen Nutzung von Sporthalle, Schwimmbad, Sportplatz, Tennisplätzen, Fußballfeldern zu beseitigen und eine Öffnung zu den Siedlungsbereichen und in die Landschaft zu ermöglichen
  3. Ausbildung eines nordöstlichen Ortsrandes und Gestaltung des Ortseingangs auf der Heisterender Chaussee sowie Sicherung des Schulweges von Hohenfelde
  4. Integration von Kommunikationsorten und Verweilzonen für alle Altersgruppen (Nutzungskonflikte vorbeugen) auf dem Gelände
  5. Weitere Aufenthalts-, Aktivitäts- und Sportmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche schaffen

Wirkung der Maßnahme

Das Projekt fällt in das Handlungsfeld Daseinsvorsorge & Lebensqualität und ist dem Kernthema „nachhaltig gut leben!“ zuzuordnen. Das Projekt wirkt auf die Fördermaßnahmen „1. Stärkung der Ortskerne, neue Nutzungen in Ortskernen“, „2. Projekte zur Sicherung, Weiterentwicklung und Verbesserung der Grundversorgung“ und „3. Projekte zur Entwicklung identitätsbildender und gemeinschaftsfördernder öffentlich zugänglicher Orte und Plätze“ im Kernthema „nachhaltig gut leben“ der AktivRegionsstrategie.

Information

  • Antragsteller: Gemeinde Horst
  • Trägerschaft: Öffentlicher Träger
  • Projektkosten (in Euro): 65.000,00
  • Fördersumme (in Euro): 32.773,11
  • Förderquote (in Prozent): 60
  • Landesmittel (in Euro): 0
  • Zeitraum: 2023-2024
  • Status: Beschlossen
  • Kernthema: nachhaltig gut leben!
Nach oben scrollen